FANDOM


Um Anführer zu werden, muss man Zweiter Anführer gewesen sein. Wenn der alte Anführer zurücktritt (selten!) oder stirbt macht sich der Zweite Anführer mit dem Heiler des Clans zum Mondstein oder dem Mondsee auf, um seine neun Leben und seinen Anführernamen zu bekommen. Vor dieser Zeremonie darf er, wie alle Katzen, die mit dem SternenClan in Kontakt treten, nichts essen (Reisekräuter ausgenommen). Beim Mondstein angekommen muss sich der neue Anführer neben den Mondstein legen, ihn mit der Nase berühren (bzw. vom Wasser des Mondsees trinken) und dann einschlafen. Er wird nun (meist in Kombination mit Angst und Kältegefühlen) zum SternenClan gebracht.

Die neun LebenBearbeiten

Wenn sich der Zweite Anführer mit dem SternenClan verbindet, findet er sich beim Baumgeviert wieder. Alle Katzen des SternenClans kommen auf die Erde und begrüßen den neuen Anführer. Um zum richtigen Anführer zu werden, muss die Katze erst neun Leben vom SternenClan empfangen. Diese neun Leben bekommt er von verwandten Katzen oder von Katzen, die ihm sehr nahe standen. Jedes Leben hat auch eine übergeordnete Bedeutung, denn mit jedem Leben wird dem Anführer gleichzeitig auch eine Eigenschaft verliehen, welche er in seinem Leben benötigen wird. Meist ist die Übertragung der Leben mit Schmerz verbunden. Mit dieser Zeremonie verliert der Anführer übrigens sein Leben (also jenes, das er von seiner Geburt an lebte). Danach ist er ein richtiger Anführer. Ab diesem Zeitpunkt hat die Katze auch einen neuen Namen. Der Name endet dann auf -stern (z.B. Blaustern). Teilweise nutzt der SternenClan diese Zeremonie auch, um dem neuen Anführer eine Botschaft mit auf den Weg zu geben, so erhielt zum Beispiel Feuerstern eine Vision, die ihn vor dem BlutClan warnte.